Samstag, 25. Juli 2015

GTA 2015 | 25. - 28.07.15 | Antronapiana - Valle Antrona

Als kleiner Abschluss zusammen mit unseren Kids, haben wir uns mit unseren Zelten noch 4 Tage in Antronapiana auf dem Campingplatz "Le Betulle" eingerichtet. Sehr einfacher und günstiger Campingplatz. Die Familie betreibt auch noch die lokale Pizzeria, mit sehr leckerer Pizza und das La Casa della Nonna B&B. 

Wir sind von Antronapiana ein Teilstück der Etappe Alpe Cheggio - Alpe della Colma gelaufen (von Antronapiana hoch zur Alpe Cheggio) und haben dort noch den Lago Alpe del Cavalli umrundet. Sehr zu empfehlen: das Rifugio Città di Novara. Unglaubliche nette und gastfreundliche Betreiber.

Am nächsten Tag haben wir noch den Lago di Antrona umrundet, in dem man auch wunderbar schwimmen kann. Landschaftlich sehr schöne Wanderung.

In Antronapiana gibt es eigentliche alles, was man braucht. 2 Lebensmittelgeschäfte, Bankautomat, Restaurant, Bar und dazu lohnt ein Spaziergang durch die engen Gassen.




Antronapiana

Brücke auf dem Weg nach Alpe Cheggio

Lago Alpe del Cavalli

Lago Alpe del Cavalli

Lago di Antrona

Lago di Antrona


T. Troncone

Wasserlauf im Wald auf dem Weg nach Antronpiana

Dienstag, 21. Juli 2015

GTA 2015 | 21.07.15 | Macugnaga - Domodossola - Zürich

Wir haben entschieden kein großes Fazit zu schreiben, sondern empfehlen jedem, der die GTA machen will: Machen, einfach machen! Sie ist einfach zu wandern, man hat genug Zeit für jede Etappe (Abendessen gibt es in der Regel ab 19 Uhr) und mit ein wenig Italienisch und sinnvollen Handbewegungen, öffnen sich einem überall Türen und vor allem Herzen. 

Wir hatten zwar Karten dabei, aber sie nicht einmal gebraucht. Ab und an mal im Smartphone (Sony Xperia Z3 Compact) das GPS eingeschaltet, Wanderapp (OsmAnd+) gestartet und alles war top. Zur Info: Diese Kombi funktioniert sogar im Flugzeug-Modus, das sehr genau und soll keine Werbung sein ;-).

Da wir mit Zelt unterwegs waren, haben wir aufgrund unserer Flexibilität nie einen Tag vorher irgendwo angerufen, sondern uns teilweise recht kurzfristig für feste Unterkünfte entschieden. Hat in unserem Fall immer geklappt, auch wenn man sich besser überall rechtzeitig (sprich: einen Tag vorher) meldet. Die Alpe Baranca z.B. wäre im Fall der Fälle nämlich ausgebucht gewesen. Aber ich sage mal: irgendwie hatte man nie das Gefühl, das die Menschen einem auch dann nicht weiterhelfen können/wollen.

Kleine Geschichte: In Campello Monti waren wir gegen 15.30 Uhr. Wir haben dann beim ersten Bier in der Locanda Alla Vetta Del Capezzone gefragt, ob sie zufällig Filter für Drehtabak hätten, was sie freundlich verneinten. Soweit ok. Abends beim Essen, etwa gegen 21 Uhr, gibt mir die Bedienung 2 Päckchen Blättchen. Ich bin total erstaunt und er meinte nur (frei übersetzt): Der Idiot hat Blättchen statt Filter mitgebracht. Soll heißen: wenn ihr was braucht, fragt die Leute vor Ort. Manchmal ist nämlich noch einer unten im Tal und den rufen die Leute dann an, er möge doch (wenn möglich) noch xyz von irgendwo mitbringen. Ich war jedenfalls baff, da er das in unserem Fall sogar ungefragt gemacht hat.

So, wir lassen jetzt mal alles sacken und vllt. machen wir nächstes Jahr weiter. Blut geleckt haben wir auf alle Fälle.

Gruss
Andrea & Andreas

Alle Bilder unter: Grande Traversata delle Alpi 2015


Macugnaga

Andrea

Andreas

Bahnhof Domodossola

Bahnhof Domodossola

Montag, 20. Juli 2015

GTA 2015 | 20.07.15 | Bivacco Pian Lago - Molini - Macugnaga

Heute ist unser letzter Wandertag und wir entscheiden uns, noch einen Erholungstag in Macugnaga einzulegen. Somit schliesst sich für uns der Kreis und wir blicken auf tolle Tage zurück.

Wir haben lange überlegt, ob man zu dieser Etappe gross was schreiben soll. Das Rifugio Alpe del Lago (1545 m) kann man empfehlen, es ist sogar gefliest und insgesamt für ein Biwak sehr sauber. Wir persönlich würden jedoch nach Antronapiana/Alpe della Colma/Molini den Bus nach Omegna nehmen und dort am nächsten Tag über Forno nach Campello Monti wandern (oder versuchen zu trampen, klappt laut Aussage einiger auch ganz gut). In Campello Monti kriegt man z.B. einen Tag auch locker mit einer Wanderung zum Lago Capezzone rum oder man geht zum Lago Ravinella.

Jedenfalls zog sich der Abstieg von der Rifugio Alpe del Lago nach Molini gefühlte hundert Jahre und das schönste an der Wanderung war dann eigentlich das Feierabendbier in der Locanda del Tiglio. Auch wenn der Empfang dort leicht unterkühlt war. Aber wir waren vllt. auch einfach total verwöhnt von den letzten Etappen.

Alle Bilder unter: Grande Traversata delle Alpi 2015


Bivacco di Pian Lago (1743 m)

Aussicht in das Wallis, u.a. Dom (4545 m)

Aussicht zur Rifugio Alpe del Lago (1545 m)

Rifugio Alpe del Lago (1545 m)

Höhenweg kurz nach dem Rifugio

Natur pur!

Molini

Macugnaga

Sonntag, 19. Juli 2015

GTA 2015 | 19.07.15 | Campello Monti - Bivacco Pian Lago

Auch in der Locanda Alla Vetta Del Capezzone liess das Frühstück keine Fragen offen: Bellissima! Da man in Campello Monti nicht einkaufen kann, haben wir kurzerhand in der Locanda eingekauft. 2 Flaschen Bier und in zwei halbliter Flaschen frisch abgefüllter Rotwein. Der Betreiber hatte sichtlich seinen Spass und wünschte uns alles erdenkliche Gute für unsere Wanderung.

Auf dem Weg von Campello Monti zum Bivacco di Pian Lago (1743 m) kommt man am Lago di Ravinella (1975 m) vorbei. Netter Platz zum ausruhen und ebenso zum schwimmen. 

Das Bivacco di Pian Lago (1743 m) kann man eher als Notbiwak einstufen, auch wenn hier die Wasserversorgung stimmt und Geschirr inkl. Gaskochstelle vorhanden ist. Wer von Molini aus wandert, sollte def. das erste Bivacco wählen. Da ist sogar der Boden gefliest. Wir jedenfalls entschieden uns für unser Zelt inkl. top Aussicht.

Alle Bilder unter: Grande Traversata delle Alpi 2015


Kirchplatz, Campello Monti

Aussicht auf Campello Monti

Aufstieg zur Alpe Fornale di Sopra

Kurz vorm Aufstieg zum Colle dell` Usciolo (2037 m)

Lago Ravinella


Esel beim Bivacca di Pian Lago (1743 m)

Samstag, 18. Juli 2015

GTA 2015 | 18.07.15 | Rimella - Campello Monti

Heute ging es weiter Richtung Campello Monti. Eine eher ruhige Wanderung, wo man immer wieder die Blicke Richtung Tal und zB. San Gottardo schweifen lässt. Ab der Alpe Pianello kann man auch noch mal die Aussicht auf das Monte Rosa Massiv genießen, um dann in aller Ruhe auf der Bochetta di Campello anzukommen. Hier haben wir dann fast 1,5 Stunden verbracht und wurden dann Zeuge, was Kühe alles versuchen zu fressen, wenn sie wohl hungrig oder noch sehr jung sind. Da blieb von unserer Ausrüstung nix verschont. Wir hatten jedenfalls alle Hände voll zu tun.

Später ging es dann lockeren Schrittes nach Campello Monti, wo wir erst noch ein Schwätzchen mit einem italienischen Wanderer hielten, um dann erstmal das obligatorische Feierabendbier in der Locanda Alla Vetta Del Capezzone zu genießen. Sehr feines, kleines Restaurant mit mehreren Zimmern zum Übernachten. Alles sauber, sehr gastfreundlich und sehr leckeres Abendessen. Die Pizza und der Salat waren jedenfalls vom feinsten. Am Abend genossen wir draußen noch einen Grappa, bevor es dann in die Koje ging.

Info:

Locanda Alla Vetta Del Capezzone 
5 Via Zamponi, Campello Monti, VB 28897, Italien
Telefon:+39 0323 885113

Alle Bilder unter: Grande Traversata delle Alpi 2015


1. und 2. Weltkriegsgedenkstatue

Wanderweg nach Campello Monti

San Gottardo

Blick von der Alpe Pianello auf das Monte Rosa Massiv

Bochetta di Campello

Campello Monti

Zimmer im Locanda Alla Vetta Del Capezzone

Freitag, 17. Juli 2015

GTA 2015 | 17.07.15 | Colle d`Egua - Rimella

Am nächsten Morgen ging es erstmal zur Alpe Baranca. Und die Betreiberin kam mit offenen Armen aus der Hütte und fragte erstmal, wo wir jetzt herkommen. Der Morgen war also dank soviel Herzlichkeit gerettet. Fünf Minuten später stand quasi das volle Frühstücksprogramm bestehend aus Müsli, Käse, Wurst, Marmelade, Brot und Kaffee auf dem Tisch. Da wir wussten, das letztes Jahr ein Teil der Hütte abgebrannt war, spendeten wir direkt mal einen kleinen Beitrag von 20 Euro. Solche Unterkünfte müssen unterstützt werden. Sie war unendlich dankbar und rief für uns auch noch im Albergo Fontana an zwecks Reservierung eines Zimmers im selbigen.

Die weitere Wanderung Richtung Rimella ging dann erstmal gemütlich Richtung Alpe La Res (1418 m). In Boco Inferiore gibt es übrigens einen kleinen Alimentari, Falcione Lorenza. Hat alles nötige für den täglichen Bedarf.

Im Albergo Fontana angekommen, zeigte man uns erstmal unser Zimmer und danach gab es auf der Terrasse das obligatorische Feierabendbier. Gegen 20 Uhr hiess es dann: ab in den Speiseraum. Und hier durften wir uns dann 2 Stunden lang kulinarisch beglücken lassen. Was uns aber viel eher beeindruckte: die Hilfsbereitschaft der Damen. Am nächsten Morgen das obligatorische Telefonat nach Campello Monti, dazu ein sehr gutes Frühstück (eigentlich schon fast zuviel) und jede Menge Gratis Goodies. Man muss ganz klar sagen: wenn man Italienisch spricht, dazu die Lebensweise teilweise selber lebt und atmet, öffnen sich hier im Piemont einem sämtliche Türen. Soviel Herzlichkeit kann man garnicht auf einmal verarbeiten.

Infos unter: (Albergo Fontana) - (Alpe Baranca) - (Rimella)

Alle Bilder unter: Grande Traversata delle Alpi 2015


Colle d`Egua (2239 m)

Reste der Sommervilla von Vincenzo Lancia

Ruinen oberhalb vom Lago Baranca

Alpe Baranca

Alpe Baranca

Auf dem Weg nach La Res

La Res

Auf dem Weg nach Rimella

Kurz vor Rimella

Donnerstag, 16. Juli 2015

GTA 2015 | 16.07.15 | Carcoforo - Colle d`Egua

Da Frühstück im Hotel Alpenrose war natürlich genauso der Hammer, wie das Abendessen. Ausgiebig und sehr nahrhaft. Der Abschied aus dieser kulinarischen Oase fiel schwer, war aber nötig. Wir hatten schließlich noch ein paar Höhenmeter vor uns. Carcoforo hat einen kleinen, aber feinen Alimentari (Lebensmittelladen), der alles nötige für den täglichen Gebrauch im Angebot hat. Da wir im Bivacco Colle d`Egua übernachten wollten, kauften wir Bier, Wein und Pasta ein. Man will ja auch in der Höhe was feines zu essen und trinken haben.

Auf dem Weg zum Colle d`Egua machten wir beim Rifugio Buffalora (1685 m) eine längere Pause. Das Rifugio hatte zwar geschlossen, verfügt aber über einen tollen Winterraum mit zwei sehr sauberen Betten, eine tolle Wasserstelle und eine sehr grosse Terrasse, auf der man sich wunderbar sonnen kann. Mit einsetzendem Unwetter erreichten wir später das Bivacco Colle d`Egua. Tolles Biwak, sauber, 7 von 12 Betten waren mit Matratzen belegt und eine wunderbare Ruhe. Nicht zu vergessen: eine kleine sowie eine grosse Bialetti inkl. frischem Kaffee on Board. Wer sich mit solchen Biwaks arrangieren kann, sollte es def. ausprobieren. Lohnt! Bei gutem Wetter top Aussicht auf das Monte Rosa Massiv.

Alle Bilder unter: Grande Traversata delle Alpi 2015



Vor dem Hotel Alpenrose 

Wegweiser in Carcoforo

Carcoforo


Bivacco Colle d`Egua (2239 m)

Bivacco Colle d`Egua (2239 m)

Schlafplätze im Bivacco Colle d`Egua (2239 m)